künstlicher Zahnschmelz: Apacare mit vielfältigen Einsatzbereichen.

 

Für die Zahnpflege gibt es derzeit viele Produkte, die mit Nanotechnik auf sich aufmerksam machen.  Bei der Apacare ist nanokristalines Hydroxylapatit enthalten. Das ist Hauptbestandteil natürlicher Zähne.  Ich hab das Produkt mal zum Test bekommen. 

Apacare Zahnpasta und Reparaturcreme

Mit der Zahnbürste ist der Einsatz ja ganz einfach.  Allerdings:  Nach dem Zähneputzen als Extrakur verwenden.   Das Apacare remineralisiert, schützt vor Überempfindlichkeit der Zähne und hellt diese sogar auf.  Da die Zahncreme sehr gut die Zähne schützt, hab ich mir überlegt, wo diese noch gut eingesetzt werden kann.

In der Pflege oder wenn Sie mal im Krankenhaus sind oder sich nicht die Zähne putzen können, dann ist dieses Apacare gut, um die Zähne etwas zu schützen und auch zu remineralisieren. Auch die Empfindlichkeit der Zähne nimmt zu, wenn man nicht regelmäßig mit der Zahnbürste die Zähne putzen konnte.  Apacare mit eienr ganz weiche  zahnbürste einmassieren oder die Spüllösung sind dann bestimmt ein gute Mindestschutz für die Zähne.

 

Ich hab auch ausprobiert, die Apacare Zahncreme statt mit der Zahnbürste mit Interdentalbürsten für die Reinigung der Zahnzwischenräume zu verwenden.  Die Bürstchen gleiten besser in den Zwischenraum und der Bereich der Zahnzwischenräume wird schnell remineralisiert und damit besser geschützt.  Denn in den Zwischenräumen scheint die Säurebelatung des Zahnschmelzes höher als an den außenliegenden Zahnoberflächen, sind dort doch Bakterien beständiger und länger aktiv. Daher kann man sich da auch mal eine intensivere Schutzpaste leisten.

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


kurz rechnen, dann Kommentar senden *