Zahnseide: bei Zahnfleischentzündung ein Muß, sofern richtig angewendet.

Zahnseide sinnvoll

Zahnseide

Mit Zahnseide lässt sich der Zahnzwischenraum auch ganz besonders am und sogar ein wenig unter Zahnfleischsaum reinigen. Da sitzen die Bakterien, die für Zahnfleichbluten verantwortlich sind. Allerdings ist die richtige Anwendung von Zahnseide wichtig, um nicht weitere Verletzungen des Zahnfleisches zu riskieren.

Bei gereiztem oder entzündetem Zahnfleisch kann die Anwendung am Anfang jedoch unangenehm und schmerzhaft ausfallen. Tipp: Nutzen Sie in diesen Fällen flauschende Zahnseiden bzw. sogenannte Reinigungsfäden, z.B. das Oral-B Superfloss. Das Material flauscht beim Einführen auf und ist daher sanft am Zahnfleischsaum und dennoch effektiv hinsichtlich der Entfernung von Plaque.




Einige Zahnseiden sind bereits in mit antispetischen Wirkstoffen beschichtet. Auch das kann bei Zahnfleischentzündung einen zusätzlichen antbakteriellen Effekt haben.

7 Kommentare

  1. Ein kleiner Erfahrungsbericht:

    Wenn das Zahnfleisch schon zurückgegangen ist, die Zähne also länger wirken, weil der Zahnhals schon frei liegt, dann sind diese Zahnseidefäden genial! Man kann von der Seite einfädeln statt von oben die Zahnseide zwischen die Zähne zu drücken. Unten ist der Abstand immer etwas größer als oben, wo die Zähne eng zusammen stahen. Genau in der Situation sind die Zahnseidefäden perfekt. Dann blutet das Zahnfleisch nicht, weil die Zahnseide nicht mehr in das Zahnfleisch rutscht.

    Meine Erfahrung: die Anwenung lohnt sich. Zwar ist das immer etwas nervig, aber nach etwa zwei Wochen war das Zahnfleisch schon deutlich gesünder. Es hat nicht mehr soviel geblutet. Jetzt verwende ich inzwischen morgend vorsichtig eine Munddusche und abends immer noch die Zahnseidefäden. Der Zahnarzt hat die schnellen Verbesserungen gelobt und gesagt, daß meine Konsequenz bei der Anwendung der Grund für die schnellen Erfolge ist.

    Mein Rat: kauft diese Superfloss Zahnseidefäden und wenden die täglich an. Das kostet ein wenig Zeit und nervt immer etwas. Aber die Erfolge sind wirklich schnell da.

    • Den Erfahrungsbericht kann ich bestätigen. Superfloss Zahnseide ist wirklich leicht in der Anwendung und hilft auch deshalb am besten bei Zahnfleischentzündung.

    • Als Anfänger bei der Zahnzwischenraumreinigung und wenn der Zahnarzt wegen der Zahnfleischentzündung schon mahnt: dann kann man im ersten Schritt auch solche Interdentalbürsten verwenden, die ganz weiche Borsten haben. Nicht die Billigdinger vom Discounter. Ich würde die teuren Curaprox Prime, die TePe Soft oder auch die praktischen Interprox von Dentaid anwenden. Da würde ich auf die Borsten ein CHX Gel (gibt es z.B. von der Firma GUM) oder CHX Zahnpasta geben und auch sehr feine Bürstendurchmesser wählen. Für Zahnzwischenraum-Reinigungs-Anfänger ist diese Anwedung leichter mit dem Gel und die Entzündung geht schneller zurück. Die Anfangserfolge sind einfach hoch. Wenn man dann 1 bis 2 Monate so geübt hat, sollte man unbedingt die Zahnseide ergänzend einsetzen und kann auch mal billigere Interdentalbürsten ausprobieren.

      Mein Tipp! Hat schon oft geholfen, Zahnfleischentzündung zu reduzieren und Heilung zu ermöglichen.

      Mundduschen oder Airfloss würde ich auch erst später einsetzen, wenn man die Entzündung besser in den Griff bekommen hat.

Schreibe einen Kommentar zu Karsten, Stetten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


kurz rechnen, dann Kommentar senden *